X

Do More Was ist eine persönliche Cloud?

Für ein Höchstmaß an Sicherheit, ohne auf einen einfachen Zugriff verzichten zu müssen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre eigene persönliche Cloud zu erstellen.

Ihre E-Mails und Fotos befinden sich in der Cloud, wenn Sie Webmail verwenden und Ihre Bilder auf Facebook, Flickr oder Instagram speichern. Oder vielleicht arbeiten Sie in einem Unternehmen, bei dem die Computer der Mitarbeiter zum effizienten Austausch von Dokumenten mit einem zentralen Server verbunden sind – das ist eine andere Form der Cloud. Die Idee hinter Cloud Computing ist, Daten für mehrere Personen verfügbar zu machen, gewöhnlich kabellos und manchmal über sehr große Entfernungen. Cloud Computing kann in kleinem oder großem Rahmen durchgeführt werden. Sie können sogar Ihre eigene private Cloud erstellen.

Laut dem Forschungsunternehmen Gartner wird die persönliche Cloud den PC bis 2014 ersetzen. Je mehr Personen mobile Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs verwenden, desto häufiger wird nach Möglichkeiten gesucht, von unterwegs auf persönliche Inhalte zugreifen zu können. So sitzen Ihre Daten nicht auf Ihrem Laptop fest, sondern sind in Ihrer ganz persönlichen Cloud abrufbar.

Persönliche bzw. private Cloud

Die Begriffe „persönliche Cloud“ und „private Cloud“ beschreiben zum Teil gleiche, aber auch unterschiedliche Konzepte und können daher verwirrend sein. Da es sich um ein relativ neues Feld handelt, stellen zahlreiche Branchenakteure ihre eigenen Definitionen auf.

Am häufigsten bezeichnet der Begriff „persönliche Cloud“ ein kleines Cloud-Netzwerk für zu Hause oder kleine Unternehmen. Es kann mit dem Internet verbunden sein, aber diese Cloud ist privat und soll vor größeren Cloud Computing-Unternehmen wie Amazon oder Google geschützt sein. Aufgrund der hohen Sicherheit einer persönlichen Cloud wird sie manchmal auch „private Cloud“ genannt.

Gemäß einer etwas älteren Definition versteht man unter einer „persönlichen Cloud“ auch die kostenlosen oder kostenpflichtigen Konten, die auf großen Cloud-Servern wie Amazon oder Google angeboten werden. Diese Definition ist nicht besonders gebräuchlich, wird aber dennoch gelegentlich verwendet.

Was ist der Vorteil einer persönlichen Cloud?

Die größten Vorteile einer persönlichen Cloud sind Datenschutz und Sicherheit. Sie können den Zugriff kontrollieren. Egal, ob Sie Familienfotos oder die Finanzdaten Ihres Unternehmens speichern möchten – Sie wissen, wer auf Ihre Daten zugreift.

Öffentliche Cloud-Server können sicher sein, aber sie sind nicht frei von Problemen. Im Jahr 2011 fielen Amazons Cloud-basierte Dienste aus und mit ihnen zahlreiche andere Online-Dienste wie Reddit und Foursquare. Dies wiederholte sich 2012, als ein Gewitter die Server von Amazon.com lahmlegte und dadurch die Dienste von Instagram, Pinterest und Netflix teilweise ausfielen. Der beliebte File-Sharing-Dienst Dropbox hatte 2011 Probleme mit der Sicherheit der Benutzernamen und Kennwörter, was dazu führte, dass die Dateien seiner Benutzer mehrere Stunden lang öffentlich zugänglich waren.

Diese zwar selten auftretenden Ereignisse können bestimmte Daten von Benutzern dauerhaft zerstören. Laut einer 2013 durchgeführten Umfrage von Symantec haben 43 % aller Cloud Computing-Benutzer Daten in der Cloud verloren und konnten diese nur durch ihre eigenen Sicherungen wiederherstellen.

Das Erstellen Ihrer eigenen privaten Cloud ist keine perfekte Lösung, doch Sie können damit Ihre Daten kontrollieren. Sie wissen, wie sicher Ihr System ist, wann es gesichert wird und wer auf Ihre Daten zugreifen kann.

Wie können Sie Ihre eigene persönliche Cloud erstellen?

Sie müssen kein IT-Experte sein, um Ihre eigene persönliche Cloud zu erstellen, erst recht nicht, wenn Sie ein Plug-and-Play-System wie die Network Attached Storage-Lösungen von Seagate für Privatnutzer oder Unternehmen verwenden.

Zur individuellen Nutzung zu Hause kann Seagate Central mit Ihrem WLAN-Router verbinden werden, damit Sie ganz einfach auf alle Ihre Geräte (Macs, PCs, Tablets und Smartphones) zugreifen und Inhalte problemlos teilen können.

Für kleine Unternehmen lässt sich der Unternehmensspeicher 1-Bay NAS, 2-Bay NAS oder 4-Bay NAS in zehn Minuten einrichten, um Unterstützung für ein Büro mit 10 bis 50 Computern zu bieten. Das System kann Ihre Daten verschlüsseln, automatische Sicherungen erstellen und vieles mehr.

Um Ihre Daten sichern und gleichzeitig bequem von unterwegs darauf zugreifen zu können, ist eine persönliche Cloud unter Umständen die richtige Lösung für Sie – ob als Privatnutzer oder für Unternehmen.

Markierung:

Ähnliche Produkte
Enterprise Performance 10K HDD
Enterprise Performance 10K HDD

Geschäftskritische Server und externe Speicher-Arrays mit optionaler Selbstverschlüsselung und Zertifizierung gemäß FIPS

Enterprise Capacity 3.5 HDD
Enterprise Capacity 3.5 HDD

Weltweit schnellste Nearline-Festplatte mit 6 TB und Selbstverschlüsselung zum Speichern großer Datenmengen

Pulsar – Hauptmodell
Pulsar SAS SSD von Seagate

Leseintensive Anwendungen für Rechenzentren und Cloud Computing

ÄHNLICHE DO MORE-FEATURES
Was ist eine persönliche Cloud?

Für ein Höchstmaß an Sicherheit, ohne auf einen einfachen Zugriff verzichten zu müssen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre eigene persönliche Cloud zu erstellen.

Weitere Informationen
Was ist eine persönliche Cloud?

Für ein Höchstmaß an Sicherheit, ohne auf einen einfachen Zugriff verzichten zu müssen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre eigene persönliche Cloud zu erstellen.

Weitere Informationen
ÄHNLICHE RESSOURCEN
Seagate ist der weltweit führende Hersteller von in Cloud-Computern und -Speichern eingesetzten Festplatten.
Die Nachfrage nach Speichergeräten in einer vernetzten Datenwelt

Cloud-Daten-Ökosysteme erfordern digitale Speicherkapazität

Weitere Informationen