Tech. Erkenntnisse: Mehr als 2 TB auf Desktop-Systemen

2,1-TB-Beschränkung von Seagate

Nachdem der Speicherbedarf stetig zunimmt und die Speicheranbieter die Kapazität, die Leistung und die Kosteneffizienz immer weiter verbessern, spielen größere Festplatten bei diesen Verbesserungen eine maßgebliche Rolle, weil sie:

  • schnell einsatzbereit sind.
  • die betriebliche Effizienz deutlich steigern.
  • die Speicherkosten senken.

Noch in den 80er Jahren konnte sich niemand vorstellen, dass Festplatten einmal eine Speicherkapazität von 1 TB erreichen würden. Daher war man sicher, dass eine Beschränkung des LBA-Bereichs auf 2,1 TB mehr als ausreichend war. Aus diesem Grund haben Betriebssysteme, BIOS-Controller, Host-Schnittstellentreiber und Gerätetreiber stets dieselbe Beschränkung auf 2,1 TB verwendet.

Jetzt, da wir vor der Einführung von Festplatten mit mehr als 2,1 TB Speicherkapazität stehen, müssen Wege gefunden werden, diese neue Generation von Festplatten mit großer Speicherkapazität einsetzen zu können. Um die Verwendung solcher Festplatten in Desktop-Umgebungen zu ermöglichen, müssen diverse kurzfristige Hindernisse beseitigt werden, insbesondere im Fall von Boot-Laufwerken. Die Einführung auf dem Enterprise-Markt unterliegt weniger und einfacheren Beschränkungen.

Markierung:

Ähnliche Produkte
Barracuda XT Hauptmodell
Desktop-Festplatte Barracuda XT

Die hohe Leistung und enormen Speicherkapazitäten, die von Computer-Fans heutzutage gefordert werden.

ÄHNLICHE FEATURES ZU TECH. ERKENNTNISSEN
Shingle Magnetic Recording von Seagate reißt Kapazitätsgrenzen ein.

Die Technik SMR von Seagate erhöht die Kapazität pro Scheibe um 25 Prozent.

Weitere Informationen
Die Nachfrage nach Speichergeräten in einer vernetzten Datenwelt

Cloud-Daten-Ökosysteme erfordern digitale Speicherkapazität

Weitere Informationen
ÄHNLICHE RESSOURCEN