X

Tech. Erkenntnisse So schaffen Sie Mehrwert in dem sich rasch entwickelnden Cloud-Ökosystem

Trends wie Bring Your Own Device (BYOD) haben einen enormen Einfluss auf die Unternehmen und erzeugen einen langfristigen Paradigmenwechsel.

Es ist kein Geheimnis, dass die Cloud die Geschäftsabläufe der Unternehmen verändert hat. Trends wie Bring Your Own Device (BYOD) haben einen enormen Einfluss auf die Unternehmen und erzeugen einen langfristigen Paradigmenwechsel. Beispielsweise „verändert die schnelle Verbreitung von mobilen Endgeräten die traditionelle IT-Umgebung in den Unternehmen, da bereits 90 Prozent der Unternehmen mit mobilen Geräten arbeiten. Smartphones stehen dabei an erster Stelle. Laut einer von Gartner, Inc. durchgeführten Umfrage gaben 86 % der befragten Unternehmen an, dass sie für dieses Jahr auch den Einsatz von Media Tablets planen.“ (Quelle: Gartner-Umfrage: BYOD größte Sorge für mobile Sicherheit von Unternehmen).

Wenn auch nur ein Beispiel, so zeigt BYOD doch, wie sich die Unternehmenswelt verändert und wie sich aus diesen Veränderungen eine zunehmende Nachfrage nach Cloud-Speicher entwickelt. Zur Steigerung der Unternehmensmobilität bauen Unternehmen überall auf der Welt Rechenzentren und nutzen Cloud-Rechenzentren, um die Mobilität zu erhöhen. Gleichzeitig erfüllen sie die Anforderungen hinsichtlich Leistung, Speicherkapazität, Effizienz und Sicherheit.

Während die Nachfrage nach Cloud-Speicher eindeutig steigt, stellt die Vielfalt der verschiedenen Speicheranforderungen die Unternehmen vor die Herausforderung, herauszufinden, wie sie Ressourcen bestmöglich nutzen können. Aus diesem Grund interessieren sich Unternehmen für langfristige Partnerschaften mit Händlern, die das erforderliche Fachwissen in puncto Hardware, Software und Services bieten sowie die notwendige Unterstützung, um effektiv auf die Marktbedingungen reagieren zu können und die Unternehmensziele zu erfüllen. Zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit müssen Lösungsanbieter die Komplexität der Cloud-Computing-Landschaft bewältigen, die sich aus Unternehmen aller Größen aus verschiedensten Branchen zusammensetzt.

Der Cloud-Markt
Der Bericht „IDC Predictions 2013: Competing on the 3rd Platform“ („IDC-Prognosen 2013: Wettbewerb auf der dritten Plattform“, Quelle: IDC) zeigt: „Die wichtigsten Trends und Ereignisse im Jahr 2013 werden sich um die sogenannte „dritte Plattform“ für Wachstum und Innovation drehen. Diese Plattform basiert auf mobilen Geräten, Cloud-Diensten, sozialen Technologien und Big Data sowie auf den darauf aufbauenden hochwertigen Lösungen und den Händlern (z. B. Serviceanbieter und PaaS-Anbieter) und Kunden (z. B. Verbraucher, KMU, Führungskräfte und Kunden in aufstrebenden Märkten), die eine wichtige Rolle für das Wachstum in den nächsten acht Jahren spielen werden.“

Gemäß dem IDC-Predictions-Bericht „wird der Druck 2013 noch erheblich zunehmen, da der Markt die „Erprobungsphase“ hinter sich lässt und in den ausgeprägten Wettbewerb eintritt. Die aktuelle Fähigkeit (oder Unfähigkeit) der Händler für den Wettbewerb auf der dritten Plattform – selbst wenn diese dabei Gefahr laufen, ihre eigenen Rechte an der zweiten Plattform zu verlieren – wird zu einer Neuverteilung der Führungspositionen innerhalb des IT-Markts und in allen Branchen mit IT-Nutzung führen.“

Einen groben Überblick über den Cloud-Markt finden die Anbieter von Speicherlösungen in der IDC-Prognose „Worldwide Enterprise Storage for Public and Private Cloud 2011-2015“ (Globale Enterprise-Speicherlösungen für Public und Private Cloud 2011-2015): Enabling Public Cloud Service Providers and Private Clouds (Ermöglichen von öffentlichen und privaten Clouds, doc #230283, September 2011). Die Marktanalyse prognostiziert, dass die Ausgaben der Cloud-Service-Anbieter für öffentliche Cloud-Speicher zwischen 2010 und 2015 eine jährliche Wachstumsrate von 23,6 % erreichen werden. Im selben Zeitraum werden die Ausgaben von Unternehmen für private Cloud-Speicher eine jährliche Wachstumsrate von 28,9 % erreichen.

Mehrwert schaffen
„Die Mehrheit der Unternehmen steigt auf die Cloud um, allerdings müssen etwa zwei von drei Unternehmen noch eine Strategie für die Nutzung der Cloud erarbeiten. Etwa ein Achtel plant zurzeit die Entwicklung einer Strategie und Vorgehensweise und etwa ein Viertel hat dies bereits umgesetzt.“ Dies besagt das von Infosys gesponserte White Paper von IDC: Adoption of Cloud: Private Cloud is Current Flavor but Hybrid Cloud is Fast Becoming a Reality (Wechsel zur Cloud: Private Clouds sind derzeit sehr gefragt, doch die Hybrid Cloud wird rasch zur Realität), September 2012. Lösungsanbieter werden sich für die Zerstreuung der Bedenken hinsichtlich Sicherheit und Compliance sowie für Leistung und Zuverlässigkeit einsetzen und sich gleichzeitig durch Weiterentwicklung und Austausch ihrer Cloud-spezifischen Expertise auf Wachstum ausrichten. In dem IDC-Bericht „Western European Dedicated Private Cloud. Hardware, Software, Networking and Services (IDC #SR03U, Juni 2012)“, wiesen IDC-Analytiker darauf hin, dass die Bildung von Partnerschaften zwischen „Technologieunternehmen und Serviceunternehmen ein wichtiger Schritt ist, um auf einem komplexen Markt, der nach Meinung der Kunden von zu vielen Variablen dominiert wird, Transparenz zu schaffen.“

Ein im Juli von Ian Moyse verfasster Eintrag im CompTIA Blog (Quelle: Channels Employing Cloud (Channels mit Cloud-Einsatz)) machte auf diesen Bedarf an Expertise aufmerksam. Moyse erkannte die zunehmende Übernahme der Cloud, er bemerkte jedoch auch zwei entscheidende Defizite, die das Wachstum der Cloud einschränken. Auch diese Defizite unterstreichen die Wichtigkeit von Partnerschaften zwischen Lösungsanbietern und Unternehmen, die die Cloud nutzen möchten:

1. Viel Unternehmen haben Schwierigkeiten mit der Implementierung.
2. Anbieter von Cloud-Lösungen haben Schwierigkeiten, potenzielle Kunden auf ihren Wert aufmerksam zu machen.

„In allen Bereichen muss ausführlicher über die Cloud informiert werden, damit die Unternehmen diese wichtige neue Technologie verstehen und zu ihrem Vorteil nutzen können, und dieser Informationsbedarf besteht längst nicht nur innerhalb der IT-Branche“, so Moyse.

Herausforderungen bewältigen
Unternehmen in vielen Branchen sehen sich einem enormen Datenwachstum gegenüber. Die Unternehmen müssen sich nicht nur mit dem steigenden Datenvolumen auseinandersetzen, sondern hin und wieder auch mit einer schwer berechenbaren Datenwachstumsrate. Daher schätzen die Unternehmen Lösungsanbieter, die kostengünstige Skalierbarkeit in Bezug auf die zur Datenverwaltung erforderliche Leistung und Kapazität bieten.

Budd Van Lines, ein nationales Speditionsunternehmen, demonstrierte mit der Aufrüstung seines Sicherheitssystems, wie schnell der Speicherbedarf steigen kann:

Aufrüstung bedeutet Datenexplosion: Durch die Verbesserung der Auflösung der Sicherheitskameras wurden die Geschäftsabläufe für die Mitarbeiter zwar deutlich sicherer, gleichzeitig stieg jedoch der Speicherbedarf von Budd für die Aufbewahrung der Videodateien erheblich an. Wie viele Unternehmen entschied sich Budd aus Gründen der schnellen Bereitstellung und Skalierbarkeit für die Cloud. Zahlreiche Unternehmen sehen sich einem gigantischen Datenwachstum gegenüber und werden daher Wert auf eine kostengünstige Skalierung zur Verwaltung dieser Daten legen.

Viele Unternehmen haben sich für die Cloud entschieden, um ihre wichtigen Daten zu verwalten, doch jedes Unternehmen hat unterschiedliche Anforderungen. Die Funktionalitätsansprüche für einzelne Anwendungen innerhalb desselben Unternehmens können sich sogar deutlich unterscheiden. Nicht jede Anwendung erfordert das höchste Leistungsniveau und Lösungen, die dieser Vielfalt nicht gerecht werden, werden sich als Fehlinvestition erweisen. Aus diesem Grund werden Flexibilität und Skalierbarkeit bei Unternehmen, die sich für Cloud-Speicher interessieren, hoch im Kurs liegen.

Lösungsanbieter können ihren Wert durch die Bewältigung branchenspezifischer Herausforderungen steigern. Ein besonders eindeutiges Beispiel liefert das Gesundheitswesen:

Lange Aufbewahrung, schnelles Abrufen: In einem Artikel in der InformationWeek (Quelle: Cloud Storage A Good Match For Healthcare (Cloud-Speicher – eine gute Lösung für das Gesundheitswesen)) wies der IT-Analytiker George Crump darauf hin, dass Datenspeicherlösungen auf der Basis eines konventionellen Archive-to-Tape-Modells keinen Nutzen für Unternehmen im Gesundheitswesen haben. Schließlich benötigen sie nicht nur eine massive Speicherkapazität, da alle medizinischen Unterlagen digitalisiert werden, sondern auch schnellen und unmittelbaren Datenzugriff, sodass die Informationen eines Patienten im Notfall sofort verfügbar sind. Lösungsanbieter, die Cloud-Speicher bieten, ermöglichen nicht nur eine lange Aufbewahrung und das schnelle Abrufen, sondern können ihren Wert auch durch andere branchenspezifische Methoden steigern, zum Beispiel durch die Erfüllung der umfangreichen und strengen Compliance-Anforderungen, die durch Vorschriften im Gesundheitswesen festgelegt werden.

Neben der Berücksichtigung der branchenspezifischen Anforderungen muss eine Wachstumsstrategie auch einkalkulieren, welche Auswirkungen die Größe eines Unternehmens auf den Speicherbedarf hat. Nachforschungen von IDC zeigten, dass sich zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen der öffentlichen Cloud zuwenden, um das Datenwachstum zu bewältigen und die Anforderungen hinsichtlich Sicherung, Archivierung und Informationsaustausch zu erfüllen. Laut IDC hat das Wachstum großer Datenmengen die Nachfrage nach „neuen Klassen der Speicherlösungen“ angekurbelt, damit große Datenmengen in einem oder mehreren Rechenzentren verwaltet und gleichzeitig Eigentums- und Datenschutzprobleme bewältigt werden können.

Alles zusammenführen
Das Cloud-Ökosystem ist, wie bereits erwähnt, komplex und wird wahrscheinlich noch komplexer werden, da die Branchen die Integration ihrer Cloud-Anwendungen und internen Systeme fördern. Wie bereits von IDC festgestellt, sind Partnerschaften zwischen Unternehmen zu einem entscheidenden Faktor für die Bewältigung der Komplexität des Cloud Computing geworden. Wichtig wären strategische Partnerschaften mit Technologieunternehmen, die sich in einer guten Position für eine langfristige Wertschöpfung befinden.

Seagate kennt die verschiedensten Hardware-Anforderungen und hat bereits in mehrere verschiedene Lösungen investiert, damit auf Festplatten von Seagate gestützte Cloud-Architekturen effektiv skalieren und gleichzeitig die Anforderungen hinsichtlich der Kosten erfüllen können. Seagate weiß am besten, welches Speichergerät bzw. welche Kombination von Speichergeräten für Cloud Computing und Cloud-Speicherlösungen eingesetzt werden muss. Seagate verfügt nicht nur über ein umfassendes Verständnis des Speicher-Ökosystems, sondern ist auch Entwickler von innovativen Funktionen wie den Techniken PowerChoice™ und Seagate RAID Rebuild™, von Festplatten mit Selbstverschlüsselung und von Seagate Instant Secure Erase für ein effektives Gleichgewicht zwischen Leistung, Speicherkapazität, Effizienz und Sicherheit für Cloud-Kunden.

Als führender Anbieter von Speichergeräten für die Cloud-Infrastruktur ermöglicht Seagate seinen Partnern den Ausbau ihrer eigenen Expertise. Dadurch können Lösungsanbieter die wachsenden Anforderungen des Markts besser erfüllen und ihre Kenntnisse auf der Hardware- und Software-Ebene demonstrieren. Zudem können sich die Lösungsanbieter an die Partner der Seagate Cloud Builder Alliance wenden, um die erforderliche Hardware und Software für öffentliche, private oder Hybrid-Cloud-Umgebungen zu erhalten. Die Partner der Seagate Cloud Builder Alliance haben Zugriff auf die neuesten Innovationen an Speichergeräten und -funktionen, sodass die Lösungsanbieter ihren Kunden, unabhängig von deren jeweiligen Speicheranforderungen, immer beste Qualität bieten können.

Markierung:

Ähnliche Produkte
Enterprise Performance 10K HDD
Seagate Enterprise Performance 10K HDD

Geschäftskritische Server und externe Speicher-Arrays mit optionaler Selbstverschlüsselung und Zertifizierung gemäß FIPS

Enterprise Capacity 3.5 HDD
Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD

Weltweit schnellste Nearline-Festplatte mit 6 TB und Selbstverschlüsselung zum Speichern großer Datenmengen

Pulsar – Hauptmodell
Pulsar SAS SSD von Seagate

Leseintensive Anwendungen für Rechenzentren und Cloud Computing

Terascale HDD r3qtr
Terascale HDD von Seagate für Cloud-Speicher

Cloud-Speicher mit geringem Stromverbrauch, NAS und DAS mit Instant Secure Erase (ISE).