Fallstudie: Basho erzielt effizienteste, kostengünstigste Objektspeicherung mit verteilten Open-Source-Datenbanken


Seagate Fallstudie: Basho

Herausforderung: Senkung der Kosten, Steigerung von Verfügbarkeit und Skalierbarkeit beim Speichern unstrukturierter Daten

Viele Unternehmen sehen sich heute der unvermeidlichen Notwendigkeit gegenüber, das exponentielle Wachstum unstrukturierter Daten zu bewältigen – und bei der Erfüllung dieser Herausforderung geht es nicht um das Ob, sondern um das Wann. Die Bereitstellung von ausreichend Speicherkapazität über einen herkömmlichen zentralen Server gestaltet sich zunehmend problematisch, da die Kapazitätsnachfrage steigt. Nicht nur, dass die effektive Durchsatzleistung jedes Speichergeräts abnimmt, wenn weitere Geräte zum Server hinzugefügt werden, die Verfügbarkeit von Daten ist durch die Abhängigkeit von einer möglichen Fehlerquelle (dem Server) stark gefährdet.

Verteilte Datenbankarchitekturen sind eine alternative Lösung zu diesen Herausforderungen hinsichtlich Skalierbarkeit (insbesondere, wenn SLAs eingehalten werden müssen). Mit der Verteilung unstrukturierter Daten über mehrere Server- und Speicherknoten lassen sich Leistung und Datenverfügbarkeit deutlich verbessern. Bei diesem Cluster-Konzept werden allerdings einige Herausforderungen nicht berücksichtigt: Das Hinzufügen weiterer Server innerhalb eines Clusters kann kosten- und arbeitsintensiv sein – sowohl beim Ersteinsatz von Hardware und beim Wiederherstellen des Datengleichgewichts, wenn Server hinzugefügt oder gelöscht werden, als auch beim Replizieren von Daten im gesamten Cluster zur Gewährleistung einer angemessenen Fehlertoleranz.

Lösung: Basho Riak und Riak CS – verteilte Open-Source-Datenbanken

Basho ist ein Unternehmen für verteilte Systeme und Anbieter von Riak, einer verteilten NoSQL-Datenbank auf Open-Source-Basis, und Riak CS, einer Cloud-Speichersoftware auf Open-Source-Basis. Riak und Riak CS bieten eine äußerst hohe Effizienz beim Speichern großer Mengen wichtiger, unstrukturierter Daten, auf die Anwendungen und Benutzer kontinuierlich zugreifen können (zum Beispiel Krankendaten, archivierte Wetterdaten, Videospeicher für große Mediennetzwerke, Benutzerdaten und -einstellungen für mobile Apps und vieles mehr).

Riak

Riak hebt sich durch seinen besonderen Schwerpunkt auf hohe Verfügbarkeit von anderen NoSQL-Datenbanklösungen ab und ist somit eine ausgezeichnete Wahl für Umgebungen, in denen Ausfallzeiten nicht toleriert werden. Mit integrierter Replikation und seinem unabhängigen Design trotzt Riak Netzwerkpartitionen und Hardware-Ausfällen, die bei den meisten anderen Datenbanken erhebliche Störungen hervorrufen würden.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Riak ist seine Benutzerfreundlichkeit, insbesondere beim Skalieren. Mit Riak können Benutzer ganz einfach Knoten und Server zu einem Cluster hinzufügen (oder aus diesem entfernen) und Riak stellt das Datengleichgewicht im gesamten Cluster automatisch wieder her. Zudem erzielt Riak eine fast lineare Leistung, wenn Benutzer die Kapazität erweitern. Da Riak zudem beständig gegenüber Knotenausfällen ist, müssen sich Bediener keine Sorgen machen, wenn ein Knoten ausfällt, denn das System bleibt für lese-/Schreibvorgänge verfügbar.

Riak CS

Riak CS basiert auf Riak und bietet gehobene Speicherfunktionen wie Unterstützung großer Objekte, eine S3- und Swift-kompatible API, Mandantenfähigkeit und Speichern pro Benutzer sowie Zugriffsstatistiken. Mit Riak als Speicherbasis bietet Riak CS dasselbe Niveau von hoher Zuverlässigkeit, Fehlertoleranz und Benutzerfreundlichkeit wie Riak. Riak CS eignet sich ideal zum Erstellen von Public oder Private Clouds und dient als zuverlässige Speicherlösung für Anwendungen und Dienste oder als Komplettersatz für Anwendungen mit Nutzung anderer Cloud-Lösungen.

Riak CS bietet Unterstützung großer Objekte und Funktionen zum Hochladen in mehreren Teilen und ermöglicht somit das Speichern von Objekten im Terabyte-Bereich. Wenn Objekte bei Riak CS hochgeladen werden, werden sie in kleinere Teile aufgeteilt, die in das zugrundeliegende Cluster gestreamt und dort gespeichert und repliziert werden. Damit sie abrufbar sind, werden alle Blocks mit Metadaten versehen. Da Daten repliziert werden und andere Knoten automatisch die Aufgaben eines ausgefallenen Knotens übernehmen, bleiben die Daten selbst bei Ausfällen verfügbar.

Objektspeicherung mit hoher Verfügbarkeit und niedrigen Cloud-Kosten

Die Lösungen Riak und Riak CS von Basho sorgen (mithilfe von Tools wie automatischer und intelligenter Replikation) für eine hervorragende Datenverfügbarkeit und Fehlertoleranz sowie für eine kompromisslose Leistung, ohne Benutzer mit komplizierten Installations- und Verwaltungsaufgaben zu belasten. Folglich müssen Unternehmen viel weniger Zeit für die Verwaltung ihrer Datenbankinfrastrukturen aufbringen, was sich direkt in niedrigeren Gesamtbetriebskosten niederschlägt.

Darüber hinaus engagiert sich Basho durch die Zusammenarbeit mit Seagate Technology an der Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate für eine deutliche Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und des Leistungspotenzials von Cloud-Architekturen.

Basho nutzt die Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate zur Senkung der Gesamtkosten von Cloud-Architekturen und zur Leistungssteigerung

Die Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate verzichtet auf die mehrstufige Speicherung in herkömmlichen Rechenzentrum-Architekturen, indem sie Anwendungen direkt mit dem Speichergerät kommunizieren lässt. Dadurch werden Ausgaben im Zusammenhang mit Anschaffung, Einsatz und Unterstützung von Hyperscale-Speicherinfrastrukturen reduziert. Die Plattform ist eine grundlegend neue Architektur, die eine Open-Source-API und Ethernet-Konnektivität mit der Festplattentechnologie von Seagate verbindet.

Kunden, die Riak auf der Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate verwenden, genießen folgende Vorteile:

  • Steigerung der E/A-Effizienz durch Entfernung von Engpässen und Optimierung von Cluster Management, Datenreplikation, Datenmigration und aktiver Archivierungsleistung
  • Verbesserung der Gesamtbetriebskosten für Kunden um bis zu 50 % durch vereinfachten Betrieb
  • Zusätzliche Kosteneinsparung mit optimierter Speicherdichte durch reduzierte Kosten für Strom und Kühlung und möglicherweise enorme Ersparnisse beim Ausbau von Cloud-Rechenzentren

Bashos verteilte Datenbank stützt auf Key-Value-Stores mit Direktverbindung zu Servern und die Seagate Kinetic erleichtert die Verwaltung von Key-Value-Store, Dateisystem, Logical Volume Manager, RAID-Controller und verwendeten Geräten, indem diese durch eine übersichtliche, Socket-basierte Netzwerkschnittstelle ersetzt werden. Wenn die Festplatten aus dem Serverschrank entnommen werden, ermöglicht dies eine unabhängige Skalierung von Kapazität und Durchsatz einer Cloud-Architektur und bietet langfristig mehr Optionen.

Markierung:



Basho Technologies, Inc.



Seagate Fallstudie: Basho

Standort: Cambridge, MA

Kontakt: www.basho.com
Branche: Verteilte Systeme und Cloud-Speichersoftware




Herausforderungen

  • Senkung der Kosten, Steigerung von Verfügbarkeit und Skalierbarkeit beim Speichern unstrukturierter Daten

Lösung

  • Basho Riak und Riak CS – verteilte Open-Source-Datenbanken

Vorteile

  • Steigerung der E/A-Effizienz durch Entfernung von Engpässen und Optimierung von Cluster Management, Datenreplikation, Datenmigration und aktiver Archivierungsleistung
  • Verbesserung der Gesamtbetriebskosten für Kunden um bis zu 50 % durch vereinfachten Betrieb
  • Zusätzliche Kosteneinsparung mit optimierter Speicherdichte durch reduzierte Kosten für Strom und Kühlung und möglicherweise enorme Ersparnisse beim Ausbau von Cloud-Rechenzentren


ÄHNLICHE RESSOURCEN
Lösungen von Seagate: Cloud-Rechenzentrum

Ähnliche Produkte
Enterprise Performance 10K HDD
Enterprise Performance 10K HDD

Geschäftskritische Server und externe Speicher-Arrays mit optionaler Selbstverschlüsselung und Zertifizierung gemäß FIPS

Enterprise Capacity 3.5 HDD
Enterprise Capacity 3.5 HDD

Weltweit schnellste Nearline-Festplatte mit 6 TB und Selbstverschlüsselung zum Speichern großer Datenmengen

Pulsar – Hauptmodell
Pulsar SAS SSD von Seagate

Leseintensive Anwendungen für Rechenzentren und Cloud Computing

ÄHNLICHE DO MORE-FEATURES
Newisys überwindet die Ineffizienzen von herkömmlichen Rechenzentren mithilfe von ultradichten Ethernet-Speicher-Arrays

Bessere horizontale Skalierbarkeit und niedrigere Gesamtkosten sind wesentliche Vorteile der Ethernet-Direct-Festplatten von Newisys, die auf der Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate basieren.

Fallstudie
Rausch: Einsatz von horizontal skalierbarem High-Density-Speicher zu geringeren Kosten mit Objektspeicher-Architektur

Einsatz von horizontal skalierbarem High-Density-Speicher zu geringeren Kosten mit Objektspeicher-Architektur und der Kinetic Open Storage-Plattform von Seagate

Weitere Informationen
ÄHNLICHE RESSOURCEN
Seagate ist der weltweit führende Hersteller von in Cloud-Computern und -Speichern eingesetzten Festplatten.
Die Nachfrage nach Speichergeräten in einer vernetzten Datenwelt

Cloud-Daten-Ökosysteme erfordern digitale Speicherkapazität

Weitere Informationen